... wir schreiben Klartext
... wir schreiben Klartext
Detailinformationen und Leseprobe: (- klick) ins Bild

Gästebuch

Hallo liebe Gäste. Vielleicht ist dies ja wirklich der Beginn einer wunderbaren Freundschaft - man kann nie wissen. Wenn ihr es versuchen wollt, habt ihr einen nahezu unbegrenzten Raum und einen entsprechenden Vorrat an Zeichen zur Verfügung, um uns das Wichtigste über Euch zu sagen oder um uns Eure Meinung mitzuteilen...

 

Und damit das Gästebuch nicht mit Fragen und/oder Debatten untereinander überfrachtet wird, habe ich heute unseren "Toberaum" wieder aufgeschlossen.
Ihr findet ihn entweder über das Hauptmenü oder mit einem (- klick) auf den folgenden Button
:

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • fcs von CANITIES-News (Freitag, 04. Oktober 2019 09:22)

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Im Impressum steht nämlich, wer hinter CANITIES-News steht...

  • 7h49pxj (Donnerstag, 26. September 2019 22:48)

    Who the f... is Canities?

  • FCS (Mittwoch, 28. August 2019 03:59)

    Wir anderen sind also nicht einfach nur weniger intelligent als Sie, Mareike, sondern wir sind sogar des Denkens unfähig, weil gehirnlos...
    Ganz schön arrogant, finden sie nicht? - Das ist aber typisch für den Neuaposotlizismus...

    Wenn Sie aber so intelligent sind, erklären Sie mir doch bitte folgendes:
    Zu welchem Zweck wollen Sie denn überhaupt "das Wort" hören, wenn nicht, um ihr Leben danach auszurichten? Was ist der Sinn des GD-besuchens und Worthörens, wenn es nicht dazu dient, sich in ihr Leben einzumischen?

    Und an dem Punkt wird es spannend: Einem intelligenten Menschen wie Ihnen kann schwerlich entgangen sein, dass "das in der NAK verkündete Wort" nicht biblisch und sowieso nicht jesuanisch begründet ist...

    Genausowenig übrigens wie die Tatsache, dass diejenigen die ein Amt in Ihrer Kirche tragen nicht einfach nicht berechtigt sind, kein Amt zu tragen (sagt im Übrigen niemand, es ist ja Sache Ihrer Sekte, wem sie ein Pöstchen gibt), sondern dass diese Amtsträger überhaupt nicht über die nötige Sachkompetenz verfügen.

    Was Sie mit den nicht vorhandenen "politischen Zwecken meinen", erschließt sich mir allerdings nicht.
    Jedes Handeln einer Organisation in der Gesellschaft ist schließlich per sé ein Politikum...

  • Mareike (Dienstag, 27. August 2019 19:42)

    Ich versteh euch nicht. Ich bin seit der Geburt in der NAK. Noch nie hat sich die Kirche oder Gemeinde in mein Leben eingemischt. Vlt gehören meine Familie und ich zu den seltenen Exemplaren mit Gehirn auf der Welt. Und unberechtigt ein Amt zu tragen oder nicht.. mit ist es lieber das Wort zu hören von jmd der erlebt als von irgendeinem, der die Kieche für politische Zwecke missbraucht.

  • sigi (Mittwoch, 21. August 2019 23:44)

    Wow, ein Hirte mit Vollbart.

    Wenn der mitdient, hat der dann hoffentlich einen Schlapphut auf und den Schäferstab mit Schäufelchen dabei ... :-}

    Ich wechsle mal vom Gästebuch zu den Debatten.

    Grüssle ... Sigi

  • fcs (Freitag, 16. August 2019 08:09)

    Ahja... Bart ist also erlaubt...

    Und damit ist jetzt der Neuapostolizismus absolut und definitv okay?

  • Joachim Klein (Freitag, 16. August 2019 07:37)

    @Sigi:
    Sehr schade, dass Dein Bart beanstandet wurde.
    Wir haben im Bezirk Heilbronn sogar einen Hirten mit Vollbart.
    Hat zuletzt sogar im Ämtergottesdienst "mitgedient".
    Die alten Zeiten sind zum Glück vorbei.
    Ja vor 30 Jahren wurde das nicht gerne gesehen.

  • Jürgen (Dienstag, 13. August 2019 09:29)

    Sonderhostien

    nu ja, die Sache mit den Sonderhostien hat zwei Seiten, die eine ist so viel wie möglich über die Mitglieder in Erfahrung zu bringen, denn WISSEN IST MACHT!
    und dann kosten die Sonderhostien wohl auch 0,1 ct/Stk mehr, rechnet einmal aus wie viel das innerhalb eines Jahres mit 100 Eucharastiefeiern ist, ganze 10 ct/Kopf, wer versteht da nicht, dass die NAK-Granden da zurückschrecken. Daran zeigt sich aber, was die Mitglieder den NAK-Granden wirklich wert sind.
    Damit schlägt man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

  • Jango - richtiger Name der Redaktion bekannt :-) (Mittwoch, 31. Juli 2019 09:30)

    Leichenfledderer

    Ist das nicht herzallerliebst, so etwas passiert im vermeintlich ach so offenen Bezirk Eberbach. Das hätte ich ja NIEEE gedacht! - Gelogen - Dieser Verein Namens NAK ist nur in feinsten Nuancen von Ort zu Ort unterschiedlich und der geneigte NAKi glaubt nur zu gerne, dass jetzt alles anders, besser ist.
    Darin sich selbst etwas einzureden sind NAKis einfach richtig Spitze, können zwar andere Hardcore-Religioten genauso gut, doch das ist nicht wichtig.
    "Ich mach mir die Welt, wide, wide, wie sie mir gefällt." Und wie gefällt sie den NAKis: "Habet Lust zum Leid" religiotischer Masochismus eben.
    Tschuldigung Pipi Langstrumpf.

  • Dieter Bauer (Donnerstag, 18. Juli 2019 20:45)

    Jürgen (Dienstag, 16. Juli 2019 15:43) Laudatio
    Wer die Wirklichkeit scheut, wird Unruhe ernten. Und Fantasten finden keine Ruhe.

  • Jürgen (Dienstag, 16. Juli 2019 15:43)

    Laudatio

    mich wundert es nicht, wenn Johanning bei Richy Unfair nicht zu den Worten göttliche Weisheit, Führung und Heilger Geist greift. Immerhin ist Richy Unfair ja ein Nestbeschmutzer als Stammapostel im Ruhestand. Ich erinnere an einen Jugendabend in Basel indem er so einiges über seine Amtszeit erzählt hat, was seinen Nachfolgern nicht gefallen haben dürfte.

  • sigi (Freitag, 28. Juni 2019 00:45)

    Der ExNAKler ist entweder ein NAKler oder eine arme Sau, die noch gar nicht realisiert hat, wie kaputt sie von der NAK schon gemacht worden ist. so oder so, der Dude tut mir leid ...

    Aber in einer Hinsicht hat er recht:
    Es reicht, einfach nicht mehr hinzu gehen. Hab ich auch gemacht, vor genau 50 Jahren.

    Bin jetzt 68 und hab mich all die Jahre nicht mehr für den Scheissverein interessiert, bis ich vor kurzem zufällig auf diese Seite und auf die anderen zwei Musketiere gestossen bin. Interessante Lektüre über Wochen und Erklärungen für manches, was mir an meiner Persönlichkeit über die Jahre fraglich war.

    Jep, die selbsternannten Apostel und ihre willigen Helfer haben dafür gesorgt, dass in meinem Leben manches anders gelaufen ist, als es hätte laufen können.

    Vielleicht wird ExNAKler sowas im Alter in der Rückschau auch mal feststellen können. Dude, alles wird gut.

    Will das hier nicht zu lang werden lassen, deshalb nur noch der Anlass für meine damalige Kündigung, nicht die Gründe im einzelnen. Wurde mit 16 Chorleiter in einer Fildergemeide südlich von Stuttgart. Nach zwei Jahren musste ich beim sogenannten Ältesten, Schick hiess der Mann, antreten. Hatte eigentlich befürchtet, meine diversen Verhältnisse zu hauptsächlich verheirateten Sängerinnen und anderen "Schwestern" kämen zur Sprache.
    Aber nein, mein Bart gefiel nicht und meine Haare würden zu lang und auch als frischgebackener Abiturient wäre das Apostelwort und so für mich ....

    Das wars dann.

    Abgeklärten Gruss ... Sigi

  • Franz-Christian Schlangen (Freitag, 05. April 2019 05:27)

    Starkes Statement eines überzeugten Neuapostoliken! (y)
    Dennoch ist es falsch, zu behaupten, das mit dem Eintrittsgeld sei totaler Quatsch!

    Sie können allenfalls sagen, es sei Ihrer Meinung nach totaler Quatsch.

    So wie Sie es rübergebracht haben, Herr Klein, ist aber die typische Arroganz eines Halbgebildeten erkennbar!

    Ich lasse mich dennoch zu einer Antwort herab:

    1. Die Kapitaldecke der Neuapostolischen Kirchen ist so dick, dass sie die Finanzierung solcher Werbeveranstaltungen locker selbst stemmen könnten.
    Sie sollten nicht nur Bildchen gucken, sondern sich auch einmal über Einnahmen und Ausgaben der NAKn informieren. - Hier bei uns, bei Dieter Kastl, bei Detlef Streich, bei Rudolf J. Stiegelmeyr...

    2. Darum geht es nämlich zuguter Letzt:
    Um eine Großveranstaltung die großes Medienecho erzeugt und damit äußerst werbewirksam ist.

    3. Die Frage muss lauten: Warum sollen die an dem Event teilnehmenden Jugendlichen, die eigentlich so etwas wie Staffage sind, die Groß-Werbeveranstaltung der NAKn finanzieren?

    4. Haben Sie schon einmal die Verfassung Ihrer Gebietskirche gelesen? Darin steht, dass Ihnen das Wort Gottes unentgeltlich vermittelt wird. - Dass die Vermittlung des Wortes Gottes in Großveranstaltungen gebührenpflichtig sei, steht nicht da drin.

    5. Wenn ich mich an Jugendtage aus den 60ern erinnere, da haben alleine wir Jugendlichen aus NRW problemlos die Dortmunder Westfalenhalle gefüllt... - Auch dabei sind Kosten entstanden. Die hat der damalige NAK-Bezirk Nordrhein-Westfalen aber selbst bezahlt! - Sogar die Kosten für An- und Abreise wurden von der Kirche übernommen...

    6. Damals waren wirklich nur Jugendliche dabei - nicht wie heute alles von 13 - 33, ob verheiratet oder nicht, mit Kindern oder nicht... ausschließlich die NAK-Jugend.
    Würden die NAKn das heute ebenso halten, käme sie immer noch mit der Grugahalle oder der Westfalenhalle aus. - Und sie müsste sich die Veranstaltung nicht aus öffentlichen Mitteln subventionieren lassen. Denn das ist der Oberhammer:

    7. Trotz ihres Reichtums, trotz des übertrieben aufgeblähten Rahmens (auch der Teilnehmerkriterien) und trotz des enormen von den Teilnehmern zu tragenden Kostenbeitrags, nehmen die Veranstalter auch noch öffentliche Subventionen in Anspruch. - Beim IKT in München waren das Millionenbeträge!

  • Joachim Klein (Donnerstag, 04. April 2019 16:00)

    Also das mit dem "Eintrittsgeld" für den IJT ist doch totaler Quatsch:
    Erstens kostet die Arena zu mieten viel Geld. 2.Die Versorgung inkl. Unterkunft,Wasserverbrauch usw. kostet,..Macht Euch mal darüber Gedanken!

  • Dieter Bauer (Donnerstag, 31. Januar 2019 01:24)

    Ein großer Dank geht an CANITIES-News, die Klartext schreiben. Bitte macht weiter so im Bestreben, der Wahrheit dienlich zu sein, dem "Lügenbund ums Erdenrund" die Grundlage zu entziehen!!!

  • günter paulus (Samstag, 19. Januar 2019 14:29)

    @ Jürgen Lutz,
    Leider habe ich keinen weiteren Beitrag von Ihnen gefunden, was ich bedaure, die Aussage ihrerseits ist bezeichnend für das Vorgehen der NAK, nach Sonntagsschule, Religionsunterricht, Konfirmanden-unterricht entlässt sie die Kinder- bzw. Jugendlichen in die Gemeinden, ohne das klar ist, welche Stellung sie innehaben.
    Weitere Beiträge von Ihnen dazu wäre hilfreich, Ihre Ansichten darüber möchte ich hören.
    HGP

  • Dieter Bauer (Samstag, 12. Januar 2019 14:47)

    @ fcs .. Oder nehmen Sie den arroganten Schnösel etwa ernst? ..
    Manche "Dumme Jungen Streiche" kann man nicht ernst nehmen; nur der Lächerlichkeit preis geben.

  • fcs (Samstag, 12. Januar 2019 03:41)

    Lassen Sie's gut sein, Herr Bauer!

    Oder nehmen Sie den arroganten Schnösel etwa ernst?

  • Dieter Bauer (Freitag, 11. Januar 2019 23:31)

    @ ExNAKler (Freitag, 11. Januar 2019 16:52)
    Bar jeglichen Wissens und bar der Bereitschaft zum rationalen Denken sollte man sich mit Äußerungen wie gezeigt zurückhalten. Man läuft sonst Gefahr als Denkunwilliger/Denkfauler angesehen zu werden!!!!

  • fcs (Freitag, 11. Januar 2019 17:17)

    Sieh an:

    Getroffener Hund bellt! :-D

  • ExNAKler (Freitag, 11. Januar 2019 16:52)

    Kindliches Gehirn? Dude ich bin studierter Softwareentwickler in den 30ern und kein 19 Jähriger Heranwachsender der gerade aus dem Elternhaus ausgebrochen ist.
    Manipulation? Ouh man, entweder man geht freiwillig in die NAK, genauso wie man freiwillig in die katholische
    oder evangelische Kirche, Moschee, Synagoge oder sonstwas geht, oder man lässt es bleiben.
    Tu doch bitte nicht so als wäre die NAK wie Scientology. Das ist kein Sektenverein der seine Mitglieder manipuliert, terrorisiert oder auf sonst irgendeine weise in den Ruin treibt.
    Wenn man mich manipuliert hätte, dann würde ich heute glaube ich nicht einen **** auf Gott geben und nur davon schwärmen wie toll die NAK ist. Ist sie aber nicht. Genauso wenig wie jede andere
    kirchliche Einrichtung. Bullshit für Leute die nen Grund zum leben und sterben brauchen.
    Und jetzt mal zu meiner Person: Meine Familie ist neuapostolisch.
    Kein einziges mal musste ich mich dort rechtfertigen warum ich nicht mehr in den Gottesdienst will. Amtsträger die mich versuchen zurückzulocken?
    Fehlanzeige, obwohl ich davon auch welche in der Familie und Bekanntenkreis habe. Mein Verhältnis zu diesen Menschen ist exakt genauso gut wie zuvor auch obwohl
    der Glaube in den Beziehungen da keine Rolle mehr spielt. Exorzismus und so nen scheiss? Ebenfalls Bullshit. Wenn ein NAK Mitglied sowas tut dann tut das NAK Mitglied das und nicht die neuapostolische Kirche.
    Spinner gibts überall. Sehe ich ja an deinem Blog und deinen Gästebucheinträgen.
    Du weißt es besser weil du seit anno was weiß ich dort warst?
    Ich glaub eher du hast ein wenig zu viel Probleme im Leben bekommen für die du einen Sündenbock suchst.
    Was die NAK behauptet ist für mich genauso Bullshit (Jesus ist Gottes Sohn, Botschaftszeit ect.) wie jede andere Religion auch.
    Die Kirche aber als terrorisierende, menschenverachtende Sekte auf deinem Blog zu bezeichnen nur weil du
    meinst deine persönlichen Erfahrungen und Probleme auf irgendwen abwetzen zu können ist halt leider nichts anderes als asozial, zumal
    du entweder garkeine Fakten oder nur Pseudofakten verwendest.
    Dein Blog liest sich wie infokrieg.tv oder das compact Magazin.
    Bloggst du nebenbei noch gegen Flüchtlinge, die neue Weltordnung und Echsenmenschen? Fan von Jürgen Elsässer? Afd Wähler? Langzeitarbeitsloser? Von der Frau verlassen?
    Mir alles völlig egal aber dein "heiliger Kreuzzug" gegen die neuapostolische Kirche ist lächerlich. So viele Probleme in dieser Welt und diesem Land und du suchst dir die NAK aus. Ich muss lachen alter Mann.
    Ich weiß nicht was in deinem Leben schief gelaufen ist aber ich glaub an den Problemen bist du selbst Schuld und nicht irgendeine Organisation.
    Und tu nicht so als bräuchte man ne Aussteigerhilfe oder als wärst du eine um von der NAK loszukommen. Reicht einfach nicht mehr hinzugehen.

  • FCS (Freitag, 11. Januar 2019 15:12)

    Mit Verlaub, junger Mann... und da sie mich gerade so schön der Lüge bezichtigt haben:

    Ich weiß es besser als Sie... - Und die meisten Leser dieser website wissen es auch besser.
    Lassen sie mich das mal so ausdrücken:
    Ich habe die Botschaftszeit noch bewusst erlebt... war also schon Neuapostolisch, als sie noch in Abrahams Wurstkessel lagen.

    Ich kenne diese Sektiererbande sehr genau - und in Ihnen erkenne ich ein Opfer von deren Manipulation.

    Die Tatsache, dass Sie der in ihrem Gästebucheintrag geäußerten Meinung sind, beweist, dass die Manipulation an ihrem kindlichen Gehirn erfolgreich war! Und dass sie die Beeinflussung auch in ihrem jungen Erwachsenenalter nicht abschütteln können.

    Denn ganz offensichtlich können Sie lediglich leer daherschwafeln.
    Wenn Sie aber einen klaren Kopf hätten, wären Sie in der Lage, den "bullshit der hier veröffentlicht wurde" zu widerlegen...
    Stattdessen kommt nur hohles Gelaber.

    Sie sind ein bedauernswertes Opfer

  • ExNAKler (Freitag, 11. Januar 2019 12:06)

    Ich war 18 Jahre lang so gut wie jeden Sonntag in der Neuapostolischen Kirche, ich habe Priester der NAK in meiner engeren Familie. Seit 13 Jahren gehe ich nicht mehr hin. Aber nicht weil ich jemals irgendwas schimmes erfahren habe. Niemals wurde ich gedrängt, gehirngewaschen, genötigt, exorziert oder sonstwas. Ich habe sowas auch niemals irgendwo mitbekommen. Dieser Blog ist so übertrieben lächerlich wie jeder Verschwörungsblog. Was geht bei euch eigentlich ab? Ich hab mich krumm gelacht bei dem Bullshit der hier veröffentlicht wurde. Bitte zieht den Aluhut aus.

  • Günter Paulus (Donnerstag, 10. Januar 2019 18:06)

    Ja, die NAK und ihr Amtsverständnis,
    Gehorsam der Jünger, beginnen wir damit wo sie denn waren, bei, Prozess gegen ihren Meister, da hätten doch alle anwesend sein müssen, aber leider Fehlanzeige.
    Selbst Felsen haben dann verleugnet, verraten.
    Wahrscheinlich war der Hahn besser informiert. Ich weiß nicht welche Evangelien Monsieur Schneider gelesen hat, die bekannten sicher nicht.
    Eine solche Predigt zu halten zeigt, wie schnell Vorsonntagsschule, Religions- und Konfirmandenunterricht verschwendet wird.

    Gutes Neues Jahr und reichlich Erkenntnis.

  • günter paulus (Mittwoch, 09. Januar 2019 16:57)

    Werter fcs,, Ihre Antwort auf meinen Eintrag im Gästebuch.

    Sicher ist Hoffnung, auf ein besseres Leben in einer anderen Welt, gerechtfertigt. Sicher ist es gut auf Etwas zu hoffen, dem Menschen mitgegeben, aus welchen Gründen auch immer.

    Die Athener haben Saul (Paulus) auch zugehört, bi zu dem Punkt, als er über das Weiterleben im Jenseits gesprochen hat, von diesem Moment an, haben ihn manche verlacht, manche ignoriert, einige angenommen, von dem was er verkündigte. Aber von einer blühenden Gemeinde in Athen wissen wir nichts.
    Könnte es sein, dass diese Menschen, den Sinn, oder Unsinn, seiner Lehre erkannt haben, wenn das so ist, dann wird jeder der daran glaubt, nach dem Übertritt in das Totenreich, falls das bei aller Liebe zu meinen Vorfahren, das wünsche ich keinem, eine Enttäuschung, des lebenslangen Glaubens, erlebe zu müssen.
    Stellen wir uns den Wahrheiten, auch wenn es wehtut.

  • Joker (Freitag, 04. Januar 2019 23:17)

    orale Darmentleerung, Wortdiarrhoe, ist das das gleiche wie Logorrhoe? :-)

  • Dieter Bauer (Freitag, 28. Dezember 2018 18:57)

    @….derartige Heilung vielleicht für völlig normal:::
    Wie soll so etwas außerhalb der Kopfkino-Welt eines Religioten funktionieren? Bitte rational belegbares Vorgehen (nicht Hirngespinnst gesteuert) nennen!
    Die ganze Welt singt "trallala", der Märchenonkel aus ME's Gnaden ist da. (oder handelt es sich um eine Geschichte nach dem Beispiel der "biblischen Hexe von Endor"?

  • Franz Christian Schlangen (Montag, 24. Dezember 2018 10:05)

    Wir versuchen noch, herauszufinden, wo sich diese Heilstat eines NAK-Apostels ereignet hat... - Möglicherweise hat Alf Schmidt die Story ja auch nur erfunden.

    Andererseits: Ein NAK-Priester der in Freiburg katholische Theologie studiert hat, hält eine derartige Heilung vielleicht für völlig normal?

  • Joker (Montag, 24. Dezember 2018 09:45)

    Exorzismus

    Was für eine tolle Geschichte über die Mächte des Bösen und Vollmacht der neuapostolischen Apostel. Und die ist ganz bestimmt nicht wie sonst üblich irgendwo im tiefsten Afrika passiert?
    Da hat doch ein neuapostolischer Apostel glatt und sauber einfach so eine Schizophrenie geheilt? Respekt! Der Witz wird wieder sein, dass sich keiner in der betreffenden Gemeinde daran erinnern wird. Mag sein, auch um den Exorzisten vor Strafverfolgung zu schützen. :-)

  • guenter Paulus (Dienstag, 18. Dezember 2018 20:18)

    Wieder lese ich, sogar auf den Seiten des ev. Pfarrerverbandes, in Bezug auf Korinther 15, der ein Entschlafenenwesen impliziert, den vorherrschenden Unsinn, einer Totentaufe. Alle Christen lassen sich über den Toten taufen, da diese unter unseren Füssen liegen, dort steht NICHT, dass wir uns FÜR Tote taufen lassen. Die Verstorbenen sind in der Erwartung der Parusie gestorben, die während ihres Lebens NICHT erfolgte, warum also lassen wir uns taufen, wenn ihre Hoffnung auf die Parusie, nicht erfüllt wurde?

  • Dieter Bauer (Montag, 17. Dezember 2018 01:42)

    @ 15.12.2018 - 05:43 Uhr (fcs)
    Ungebildete Bagage
    Es ist beeindruckend, wie eine "Unwissenheitsgilde" ihre Denkunfähigkeit demonstriert in der Annahme, dass Denkfähige auf solch "Blödsinns-Gehabe" hereinfällt.
    Aufklärungsarbeit ist hier von Nöten, wie diese von canities-news.de geleistet wird. Dank an fcs. Macht weiter so. Gruß DB!

  • Dieter Bauer (Dienstag, 04. Dezember 2018 15:16)

    @Hans-Günter Paulus; … Aber die, welche sie verführen, müssen sich ihrer Verantwortung stellen.:
    Es ist zu bezweifeln, dass sich die Verantwortlichen je dieser Aufgabe stellen werden, denn ihnen fehlt jegliche Voraussetzung dazu, fehlt der Wille sich den Tatsachen, der Wirklichkeit, der Realität, der Wahrhaftigkeit zu stellen. Unsere Aufgabe besteht darin, umfassende Aufklärung zu betreiben und Hilfestellung zum Umdenken zu bieten. Nur, Denken muss jeder selbst. Das bedingt, dass eine konsequente Abwendung von jeglichem indoktrinativ verankertem Fantasieunwesen erfolgt. Den Verführten sei geraten, sich dieses Mittels zu bedienen. Von Verführern beschwörend angekündigte Bestrafung kann und wird es nicht geben, da hierzu jegliche real erforderlichen Voraussetzungen fehlen.

  • Hans-Günter Paulus (Montag, 03. Dezember 2018 16:40)

    Hallo, in die Runde,
    sich mit den Unsinnigkeiten der NAK zu beschäftigen, mag, berechtigt sein. Wer immer das tun will, mag das tun, es geht aber um etwas anderes. Sich mit Unsinn zu beschäftigen, seine Enttäuschungen zu erklären usw. alles gut.
    Aber einen Sinn stiften, Wahrhaftigkeit zu stiften, Irrtümer zu kennzeichnen, mit Wissen und Fakten, ist wertvoller, als seiner Enttäuschung Raum zu geben.
    Niemand hasst die Menschen, die diesem System anhängen. aber sie müssen überzeugt werden, nicht beschimpft, was faktisch auch nicht geschieht.
    Aber die, welche sie verführen, müssen sich ihrer Verantwortung stellen.

    HGP

  • Dieter Bauer (Montag, 19. November 2018 00:18)

    ….. Meiner Meinung nach ist der NAKI e.V. eine Verbrecher-Organisation! ….
    Was den Nagel auf den Kopf trifft. Beweise liefern uns die nac.today-Nachrichten täglich.

  • Franz-Christian Schlangen (Freitag, 09. November 2018 04:14)

    Naja... Das was die Vertreter der phantasie-basierten Organisationen anrichten, Herr Bauer, hat leider nur allzuoft reale Auswirkungen auf das Leben der Betroffenen.

    Ich denke jetzt einmal nur an den sexuellen Missbrauch Schutzbefohlener - den es übrigens auch in der NAK gibt. Die jetzt beginnende Aufarbeitung in der RKK ist da ein gutes Beispiel für das, was die NAK gefälligst zu tun hätte!

    Allerdings würde eine derartige Studie, wie diejenige die die Schuld der katholischen Kirche aufdeckt, bei der NAK niemals an die Öffentlichkeit gelangen...

    In dem Zusammenhang erinnere ich an den Forschungsbericht der mit den letzten noch lebenden Zeitzeugen der Bischoff-Verbrechen erstellt wurde:

    Ein Beispiel für die richtige Konsequenz aus diesem Bericht haben die evangelischen Landeskirchen mit dem "Stuttgarter Schuldeingeständnis" geliefert...

    Aber die NAK? - Schon wie zu Schmidts Zeiten: Tarnen - Täuschen - Lügen - Betrügen...
    Vor allem aber:

    "Wir schweigen und gehen unseren Weg!"

    Und gestern erinnert nac.today an Streckeisen, den ich einen verlogenen Hund nenne! Er war Bischoffs williger Vollstrecker in der Schweiz, und er hat den Kiregsverbrecher Walter Schmidt gestützt...

    Seine Belohnung: Er durfte auch einmal eine Weile der höchste Gehaltsempfänger der NAK-Opfer(er) werden...

    Ich gehe einen Schritt weiter als Sepp:

    Meiner Meinung nach ist der NAKI e.V. eine Verbrecher-Organisation!

  • Dieter Bauer (Freitag, 09. November 2018 01:20)

    @ Sepp Mittwoch, 07. November... Wie uns in "Was wirk­lich ge­schah,
    Schlangen, Franz-Christian" nahegebracht ist, handelt es sich bei Religionen, im Besonderen bei der NAK, um fantasiebasierte Organisationen. Logischerweise können nicht wirklich existente Märchenfiguren/-Darstellungen aus Fantasiegeschichten keinerlei rational erklärbare Wirksamkeit aufweisen. Realität ist das primäre und Fantasie das sekundäre, Meinung widerspiegelnde, Trugbild. Aus Märchendarstellungen abgeleitete Vorgänge bedürfen keiner wirklichen Beachtung, sind folglich bedeutungslos.

  • Sepp (Mittwoch, 07. November 2018 23:36)

    Als Ex NAKler kann ich bestätigen. Man lebt fein in Wohlstand und Demokratie und gleichzeitig in einer absoluten Parallelwelt in der man dann Freiheit und Mitspracherecht gegen GLAUBE und GEHORSAM eintauscht. Das ist so schizophren dass man es später kaum aushält jemals Mitglied gewesen zu sein. Aber ich wurde wie viele eben so erzogen.
    Danke für diese Seite!
    Ein Schulfreund von mir wurde als Zeuge Jehova erzogen und wir tauschten uns neulich mal wieder aus wie unser jeweiliger Austritt gelaufen ist. Wie wir unsere damalige Zeit als Mitglieder heute sehen. Da ist vieles ähnlich. Und der Witz ist... für aktive NAKler sind die Zeugen Jehova eindeutig eine Sektenmitglieder...das ist so schräg.

  • Dieter Bauer (Freitag, 02. November 2018 00:19)

    @Simon von Punk
    Überprüfen Sie bitte ihre "Begrüßung" auf Korrektheit, bevor Sie weitere Ungereimtheiten (nach NAK-Manier) von sich geben.
    Bin auf die Beispielnennung sehr gespannt, sofern ihnen das überhaupt möglich ist. Prüfe sich, wer andern eine Grube gräbt, auf dass er nicht selbst in diese fällt !!!

  • Franz C. Schlangen (Donnerstag, 01. November 2018 14:18)

    Sieh mal einer an!

    Echt jetzt? - Ist das wirklich wahr? Zeig mal ein Beispiel!

  • Simon von Punk (Donnerstag, 01. November 2018 10:44)

    Hallo cinities-news-Team

    In ihren Artikeln "wiederlegen" sie Aussagen von Gläubigen, indem sie ihnen die Worte im Mund herumdrehen, damit Schwachsinn herauskommt. Zudem betonen sie, wer hätte das gedacht, dass man glauben muss, um glauben zu können. Vieles was sie hier schreiben ist aber einfach üble Nachrede und Verleumdung. Dies ist definitiv kein guter Journalismus, wenn man das überhaupt so nennen kann.

  • Dieter Bauer (Freitag, 26. Oktober 2018 07:19)

    @Franz C. Schlangen:

    <biI>bis zum EuGH zu klagen...</bi>

    Dem Vorhaben sei jeder erdenkliche Erfolg beschieden!!!!
    Fantasten müssen ihren Lügen Tribut zollen.

  • Franz C. Schlangen (Freitag, 26. Oktober 2018 07:15)

    Bleibt immer noch der Verwaltungsakt... - Die Taufe ist nämlich in den Personenstammdaten im zuständigen Standesamt dokumentiert. Und mit dem Kirchenaustritt wird die entsprechende Urkunde nicht als ungültig markiert oder aus den Personenstands-Dokumenten entfernt...

  • Joker (Donnerstag, 25. Oktober 2018 09:16)

    @Was passiert beim Austritt aus der NAK?

    Hallo Herr Schlangen,

    also von der kirchenrechtlichen Seite und damit gemutmasst von der göttlichen Seite her passiert mit dem Austritt aus der NAK nicht wirklich viel.
    Taufe und Versiegelung stellen einen Vertrag Gott dar den die Eltern für ein Kind unterschreiben und die ein Kind mit der Konfirmation bestätigt.
    Was bedeutet aber ein Vertrag mit irgendwem der gar nicht existiert? - Makulatur.
    Wenn ich nach meinem Austritt aus der NAK im Bereich christlicher Kirchen bleiben will, brauche ich keine Initiationriten mehr durchlaufen.
    Wenn ich nach meinem Austritt oder schon davor Agnostiker oder Atheist werde, dann ist der Initionsritus für mich mangels Vertragspartner hinfällig.
    Doof ist es nur solange ich mich an einen Vertrag gebunden fühle den ich so nie geschlossen hätte und aus dem ich nicht herauszukommen scheine, weil mir die "Vertreter" meines Vertragspartners das immer vorgaukeln - was ja in der NAK noch immer Politik ist.
    Von den NAKn wird ja immernoch allein schon der Agenturwechsel unter drakonische Strafen gestellt.
    Man kann sich auch auf den Standpunkt stellen Taufe und Versiegelung seien sittenwidrig und deren erzwungene Bestätigung bei der Konfirmation auch, dann muss ich mich gar nicht daran gebunden fühlen.
    Es gibt genügend Gemeinschaften im christlichen Umfeld, die keine Kinds- sondern nur Glaubenstaufen vornehmen.
    Meine Eltern und die Eltern meiner Generation haben die Kindstaufe und -versiegelung deswegen zugelassen, weil es damals üblich war und vor allem, weil ich ja nicht ungetauft und unversiegelt sterben und dann vor dem Nichts stehen sollte.
    Doch was sagt die Bibel: "Lasst die Kinder zu mir kommen, ihnen gehört das Reich der Himmel."
    Trotzdem wurde meinen Eltern von den NAK Angst um ihre ungetauften und unversiegelten Kinder eingejagt.

  • Franz C. Schlangen (Mittwoch, 24. Oktober 2018 05:37)

    Das ist nicht der Punkt, Herr Bauer!

    Tasächlich ist eine Mehrheit der NAK- und Christentumsaussteiger der Auffassung, dass mit dem Austritt, die div. Initiationsrituale ungültig geworden seien.

    Die Mehrheit der Apologeten ist aber der Auffassung, dass die Makel der Initiationsrituale erhalten bleiben. - Und die NAK-Führung weigert sich, dazu eindeutig Stellung zu beziehen!

    Ich will aber vom Präsidenten der örtlich zuständigen NA-Gebietskirche eine Bestätigung, dass der Kirchenaustritt die Exkommunikation bedeutet und dass damit auch die sog. "Heilige Versiegelung" ungültig geworden sei...

    Nun brauche ich für das zuständige Landgericht einen Nachweis darüber, dass eine Mehrheit der Apologeten der Auffassung ist, man werde duch die Initiationsrituale so quasi in eine Art unauflösbaren Vertrages geraten.

    Und das wäre sittenwidrig! Zumal diese Rituale kleinen Kindern aufgezwungen werden.

    Konsequenz: Der NAK muss also per Gerichtsbeschluss verboten werden, derartige Rituale an Menschen, die noch nicht volljährig sind, durchzuführen, bzw. sie muss dazu verurteilt werden, mit dem Kirchenaustritt die Exkommunikation sowie die Ungültigkeit der Versiegelung auszusprechen...

    Ja, ja... Ich weiß...
    Heinrich von Kleist lässt grüßen...
    (ich habe auch den Kohlhaas lesen müssen)

    Na und? Ich kann's mir leisten, bis zum EuGH zu klagen. - Und eben weil es eine Kohlhaasiade ist, bekommt die Neuapostolikensekte auf dem Weg dorthin dann mehr mediale Aufmerksamkeit, als ihr lieb sein kann!

  • Dieter Bauer (Mittwoch, 24. Oktober 2018 03:04)

    @Was bewirkt der Austritt aus der NAK?
    Können In Märchen, Fabeln und Fantasien genannte Wesen und Organisatioen als existent, Realität vorgaukelnd, angesehen und rationalem Denken untergeordnet werden? Welche Wirksamkeit haben Nebelgebilde je hervorgebracht? Nur In der Kopfkino-Vorstellungswelt der Denkfaulen findet Unsinn seinen Platz und Beachtung..

  • Joker (Montag, 22. Oktober 2018 12:42)

    @Was bewirkt der Austritt aus der NAK?

    In der NAK wird durch die Taufe ein Näheverhältnis zu Gott hergestellt. In den Volkskirchen wird der Mensch dadurch zum Christen.
    In der NAK wird ein Mensch durch die Versiegelung ein Gotteskind und damit auch zum Christen.
    Die Exkommunikation irgendeiner Kirche ist nur ein Ausschluss vom Abendmahl und ist die zweithärteste Strafe die eine Kirche auprechen kann.
    Nicht zu verwechseln ist der Kirchenausschluss als härteste Strafe einer Kirche.
    Obwohl der eigene Austritt heute noch gerne mindestens in die Nähe der Sünde wider den Heiligen Geist gerückt wird und damit Taufe und Versiegelung in Frage stellt
    und obwohl ein Apotel über den Widereintritt eines Ausgetretenen entscheidet
    führen weder der Aus- und Übertritt zum Verlust der Gültigkeit von Taufe und Versiegelung.
    Bleibt die Frage ob irgendwer, durch irgendwas Menschen zu Christen und Gotteskinder machen kann, ausser vielleicht Gott selbst, wenn man denn dran glaubt.

  • Dieter Bauer (Freitag, 19. Oktober 2018 01:34)

    @ Wie viele Selbstmorde...
    … und Morde (mittelbar und unmittelbar, gesamtheitlich betrachtet) gehen auf das Konto der Religioten?
    Ach würde doch die Zahl der Ehrlichen, der rational Denkenden und konsequent Handelnden rascher ansteigen (zum Leidwesen der "Lügenbarone" und ihrer Gefolgschaft).

  • Dieter Bauer (Samstag, 29. September 2018 00:58)

    @Paulus
    Hilfreich könnte sein:
    " An Scheinheiligkeit sind alle Religionen und ihre Verfechter noch nie zu übertreffen gewesen.
    Scheinheilige und unwahrheitsträchtige Begründungen zu konstruieren, ist das Privileg der religionsverseuchten Anhängerschar von Märchenkonstrukteuren. Heuchlerisch vorgetragenes "Entsetzen" kann über die Tatsache nicht hinweg täuschen, das einer wirklichkeitsnahen Offenlegung a l l e r verbrecherischer Wirksamkeit der "Hohen Geistlichkeit" alle nur erdenklichen Hemmnisse in den Weg gelegt wurden und werden. Oder wie sollte die Verweigerung des Datenzugriffes auf diverse Archive sonst verstanden werden? "
    ALLE Aussagen der "Hohen Religionsgeistlichkeit" basieren auf Fantasievorstellungen, die getrost über Bord zu werfen sind.

  • Joker (Donnerstag, 27. September 2018 09:08)

    @Paulus

    Ich hoffe Sie sehen das nicht selber so, dass Sie von Gnadenhandlungen abgeschnitten sind, denn dann ist ihr Austritt aus der NAK nicht vollständig.
    Die sich Apostel nennen lassenden Männer haben keine höhere Vollmacht zu solchen Gnadenhandlungen als Lieschen Müller oder ihr Postbote.
    Lassen Sie sich nicht noch nach ihrem Austritt von diesen Scharlatanen Angst einjagen.

  • Paulus (Mittwoch, 26. September 2018 19:53)

    Ich bin ausgetreten. Ich war Amtsträger. Das grüßte Problem ist, von Gnadenhandlungen abgeschnitten zu sein, das verhindert Austritte, Karteileichen nutzen Ihnen weiter.

Spruch der Woche:

Quelle für das Original-Meme: https://neuapostolisch.de/db/2443/

Wieder einmal ein Beispiel für die gnadenlose Arroganz des NAK-Oberhauptes und für seine hinter-fotzigen Manipulationsmethoden:


Niemand kann entscheiden, ob eine unbeweisbare Behauptung (z.B. diejenige, Yeschuah von Nazareth sei der Messias) die Wahrheit ist!

Man kann sich allenfalls entscheiden, davon auszugehen, eine unbeweis-bare Behauptung sei wahr... - Das ist dann aber etwas völlig anderes!
 

Und selbst dann, wenn jemand die Meinung vertritt, Gott würde existieren und Gott sei der Herr, kann er keines-falls behaupten, der Mainstream entspreche nicht Gottes Willen...
Er kann allenfalls sagen, man sei der Meinung, der Mainstream entspreche nicht dem Willen des Herrn!

wichtige webseiten:

Mehr Info: (- klick) ins Bild!
Informationen über die NAK von Detlef Streich
veröffentlichte Artikel und Aufsätze über die NAK von Rudolf J. Stiegelmeyr
aktuelle Artikel zur NAK von Dieter Kastl
Auch Dieter Kastl hat em Thema "Opfer und Finanzen in der NAK" eine eigene Seite gewidmet!
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk bzw. Inhalt steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz.

Aktuelles:

02.10.2019

---------------

Detlef Streich hat es richtig erkannt... Als Geistlicher mit theologischem Anspruch ist der Gott-Erklärer Jean-Luc Schneider ein Totalausfall! Aber für eine Glosse über ihn taugt dieser Stammapostel allemal.
Und deshalb bringt DS eine Satire mit Schneiderschen Originalzitaten:

„Ein- und Ausblicke in und auf die göttliche Realität“ (- klick)

 

05.10.2019

---------------

Dieter Kastl macht am Beispiel des NAK-West Chef-Scharlatans Rainer Storck deutlich, welches Schindluder mit dem sog. "Dankopfer" getrieben wird... Meiner Meinung nach handelt es sich um betrügerische Beutelschneiderei:

„Der käufliche Gott“        (- klick)

 

10.10.2019

---------------

fcs verweist in seinem aktuellen Newsblog diesmal auf
Rudolf J. Stiegelmeyr:

„Kritik an den Kritikern“ (- klick)

 

13.10.2019

---------------

Entweder fußt die NAK-Lehre nicht auf verbindlichen christlichen Glaubenssätzen, oder Jean-Luc Schneider ist kein gläubiger Christ.

fcs weist jedenfalls nach, dass Schneider zumindest Blödsinn gelabert hat:

„NAK-Sonderlehre ?!“             (- klick)

Neu auf CANITIES-News:
Die bisher von fcs heraus-gebrachten Buchtitel und zum Download freigegebenen Texte zum Thema NAK auf einer Seite:

google-site-verification: google629555f2699bf7ee.html